Das Projekt Klimaverhalten.de

Nicht zuletzt seit der Bekanntgabe des UN-Klimaberichtes am 2. Feburar 2007 in Paris (1. Teil des Berichtes), dem rekordwarmen Herbst und Winter 2006/2007 und der 12-monatigen Phase mit positiven Abweichungen (Sept. 06-Aug. 07) ist der Klimawandel ein wichtiges Gesprächsthema geworden. In den Medien wird nahezu täglich über das Thema geschrieben.

Dabei ist die Darstellung, z.B. über die Ursachen des Klimawandels, teilweise übertrieben. Selbst die Experten streiten sich darüber, ob und wie stark wir Menschen als Verantwortliche für den seit 20 Jahren sehr deutlichen Temperaturanstieg in Frage kommen. Dies gilt im besonderen für die Bedeutung des Kohlenstoffdioxides oder des Methans als Treibhausgas und die Bedeutung der Sonneneinstrahlung im Zusammenhang mit dem Klimawandel. Außerdem betrifft die Unsicherheit die Klimamodell-Diskussion mit ihren Aussagen über die Vorhersagegenauigkeit.

Unabhängig von der Auseinandersetzung über die genauen Gründe der Klimaerwärmung übernimmt diese Internetseite die Aufgabe, den Menschen Hilfen und Handlungsempfehlungen für ihr eigenes KLIMAVERHLATEN zu geben. Es scheint im Sinne der Prävention ratsamer zu sein, den Indizien der raschen Klimaerwärmung zu folgen, als einer wissenschaftlich widerspruchsfreien Beweisführung. Dennoch erhebt dieses Projekt den Anspruch sich auf fachliche Beiträge zu stützen und interdisziplinär "zu denken".

Praktisch orientiert sich dieses Projekt am Verhalten der Menschen in folgenden Kernbereichen: Konsum, Fortbewegung, Energie und Ernährung. 

Die Seite KLIMAVERHALTEN soll ganz dem Grundgedanken des Internets folgen, das heißt, sie ermöglicht interessierten Menschen eine aktive Teilnahme an der Gestaltung und Weiterentwicklung. Ähnlich wie beim Betriebssystem Linux oder der Enzyklopädie Wikipedia sind weiterführende Beiträge ausdrücklich erwünscht.

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit dem Administrator auf.

Die Kernidee

Die Kernidee dieser Internetseite ist es, einen Beitrag für ein positives Klimaverhalten der Menschen zu leisten. Dies kann über die Entwicklung eines Modells zum KLIMAVERHALTEN (Theorie) funktionieren, aus dem konkrete Handlungsempfehlungen für die Menschen (Praxis) entwickelt werden. Die Modellentwicklung hat dann eine Chance, wenn das Projekt von wissenschaftlicher Seite und von Firmen unterstützt wird und wenn aus den Erkenntnissen zum Klimaverhalten neben den Handlungsempfehlungen auch das konkrete Klimaverhalten messbar verbessert wird. Unterstützung kann das Projekt durch wissenschaftliche Disziplinen erhalten, wie zum Beispiel den Kommunikationswissenschaften.

Für die Region Reutlingen soll in der Startphase ein Firmenpool geschaffen werden, der für die Konsumten alternatives Klimaverhalten möglich macht. Hierzu müssen die wichtigsten Branchen "besetzt" werden. In Einklang mit fortlaufender, aktueller Information und mit wissenschaftlicher Unterstützung, soll das Klimaverhalten untersucht werden; und zwar wie das Klimaverhalten kommuniziert werden kann.

Auf den ersten Blick erscheinen folgende 4 Grundbausteine von wesentlicher Bedeutung für das KLIMAVERHALTEN:

  1. Wissen zum Klima, Klimawandel, zum menschlichen Klimaverhalten
  2. Nähere Betrachtungsweise des menschlichen Klimaverhaltens: Einstellungen, Motivationen, soziale Unterstützung, Barriere-, und Handlungserwartungen, Ängste  und Bewältigungsstrategien mit Blick auf einen möglichen starken und schnellen Klimawandel
  3. Handlungsmöglichkeiten der Menschen (Gewissen des Menschen)
  4. Rahmenbedingungen mit gesellschaftlicher, politischer und globaler Blickrichtung

Diese 4 Bausteine sind "interdependent", das heißt, sie sind wechselseitig von einander abhängig und beeinflussen sich gegenseitig. 

Übergeordnete(s)  Ziel(e):
Die oben genannte "Modellentwicklungs-Idee" hat präventiven Charakter, d.h., die Menschen sollen energiebewusster und schadstoffvermeidend leben und sie sollen ihrer Umwelt respektvoller und schonender gegenüber treten.